HSG Krefeld mit Arbeitssieg gegen ASV Hamm-Westfalen II

Die Partie ASV Hamm-Westfalen II gegen die HSG Krefeld Niederrhein endete mit 28:33 (16:16). Trotz fehlerhafter Anfangsphase und einer turbulenten Schlussphase konnten die Eagles ihre Tabellenführung verteidigen.  

Sonntag, 27. Nov 2022
Julian Athanassoglou

In der ersten Hälfte gelang es keiner Mannschaft die Führung eindeutig an sich zu reißen. Eine Partie, die von Fehlwürfen und unkonzentrierten Aktionen geprägt war, entsprach nicht den Vorstellungen von HSG-Trainer Mark Schmetz. Der Zuschauer bekam gerade in der Mitte der ersten Hälfte viele Verwarnungen und nicht verwandelte freie Würfe zu sehen. Der ASV nahm eine Auszeit beim Spielstand von 8:10 und ließ sich dann auch bis zur Halbzeitunterbrechung nicht mehr abschütteln. Beide Mannschaften gingen bei einem Spielstand von 16:16 in die Pause. In die zweite Hälfte starteten die Eagles mit einem 7-Meter Tor von Christopher Klasmann (16:17). Den Krefeldern war die Halbzeitansprache von Schmetz anzumerken und es folgten zwanzig gute Minuten auf Seiten der HSG. Maik Schneider fand neunmal den Weg ins Tor und wurde damit bester Torschütze der Partie. Die meisten Treffer beim ASV Hamm-Westfalen II machte Maximilian Zyska. Top-Torschütze Moritz Eigenbrodt blieb dagegen mit zwei Treffern eher blass. Den Eagles gelang es sich bis zehn Minuten vor Schluss abzusetzen (23:31). Um den nächsten Entwicklungsschritt zu machen, gab Mark Schmetz auch jüngeren Spielern Einsatzminuten. Die Eagles zeigten sich in den letzten zehn Minuten dann wieder etwas unkonzentrierter und ließen den ASV nochmal auf fünf Treffer rankommen. Den Schlusspunkt setzte David Jurisic vom ASV und besiegelte den Endstand von 28:33 (16:16).

HSG-Trainer Mark Schmetz zum Spiel:

„Heute war es kein besonders schönes Spiel von uns. Den Sieg nehmen wir gerne mit und wir freuen uns natürlich auch über die Punkte. Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Fehler gemacht und zu viele freie Chancen liegen gelassen. Und so stand es dann zur Halbzeit 16:16. In der Pause haben wir uns aber nochmal neu gesammelt und besprochen, was wir ändern sollten, so dass wir stärker in der zweiten Hälfte agieren konnten. Wir haben uns vorgenommen wieder mehr auf uns, unsere Teamleistung und unser Spiel zu achten. Die Jungs haben sich dann die ersten 20 Minuten im zweiten Spielabschnitt nicht mehr ablenken lassen und wir haben unseren Stiefel runtergespielt. Leider können wir mit den letzten 10 Minuten nicht zufrieden sein. Da haben wir einfach wieder zu viele Fehler gemacht, wodurch es ein bisschen hektisch wurde. Trotzdem sind wir nicht mehr in Gefahr geraten und ich bin glücklich, dass wir nochmal durchwechseln konnten. So haben auch die jungen Spieler nochmal Spielzeit bekommen. Das ist mir wichtig. Wir müssen aber auch da den nächsten Entwicklungsschritt machen und das Ergebnis souverän über die Zeit bringen. Damit meine ich, dass wir uns auch zum Ende hin belohnen und das Spiel einfacher gestalten. Aber daran arbeiten wir. Wichtig sind für uns die Punkte und dass wir jetzt damit nach Hause fahren.

In der nächsten Woche gibt es dann wieder ein Topspiel. In Ahlen wird es sicherlich auch von der Stimmung etwas anders aussehen. Wir werden uns gut darauf vorbereiten und freuen uns auf ein schönes Spiel.“

Am Samstag, 03.12.2022 trifft die HSG Krefeld Niederrhein um 19.00 Uhr auswärts auf die Ahlener SG.

Die Statistik zum Spiel (Treffer/7-Meter):

ASV: Wesemann, Wollert, Stecken – Zyska (7), Jurisic (6), Stange (4/1), Gudat (3), Moussa (2), Eigenbrodt (2/1), Bratzke (2), Bihler (1), Böttcher (1), Marquis, Barthold

HSG: Hasenforther, Bartmann, König – Schneider (9), Klasmann (6/4), Krings (5), Noll (4/1), Mircic (2), Dommermuth (2), Bitzel (1), Obranovic (1), Jagieniak (1), Kaysen (1), Braun (1), Athanassoglou