Eagles streben Wiedergutmachung an

Zum letzten Spiel des Kalenderjahres 2022 reist das Team der HSG Krefeld Niederrhein am kommenden Samstag (17. Dezember, Anwurf 19:00 Uhr) nach Ostwestfalen zur Zweitvertretung des Traditionsclubs TSV GWD Minden. Die Mannschaft von Trainer Mark Schmetz wird die Auswärtstour nach der vermeidbaren Heimniederlage aus der Vorwoche (30:34 gegen den VfL Gladbeck 1921) sicherlich mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch antreten.

Donnerstag, 15. Dez 2022
Pascal Noll

Mit einem Erfolg beim derzeitigen Schlusslicht der 3. Liga Staffel West (5:25 Punkte) kann die makellose Auswärtsserie von bislang sieben Siegen in der Fremde fortgeführt und gleichzeitig der zweite Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt, gesichert werden.

Dass diese Partie jedoch kein Selbstläufer werden wird, zeigt nicht nur die Niederlage aus der Vorwoche, sondern auch die Entwicklung des Gegners. Die Grün-Weißen gerieten beim 43:29 im Hinspiel in der Krefelder Glockenspitzhalle noch deutlich unter die Räder. Im Laufe der Spielzeit ist es Trainer Christopher Kunisch jedoch gelungen, eine absolut wettbewerbsfähige Mannschaft aufzubieten, die aus den vergangenen drei Spielen vier Punkte holen konnte. Hierunter fallen die beiden Siege gegen Team HandbALL Lippe (29:26) und vor allem beim Topteam TuS Opladen (27:23-Auswärtssieg). Durch diese Erfolge konnte der Anschluss an die Nichtabstiegsränge wiederhergestellt werden.

Das Team ist – typisch für ambitionierte Zweitvertretungen – gespickt mit Toptalenten, die der hervorragenden Nachwuchsarbeit der Ostwestfalen entspringen und zum Teil bereits Einsatzzeit in der Bundesliga-Mannschaft gesammelt haben. Erfolgreichster Werfer der Grün-Weißen ist Rückraumspieler Jonah Jungmann, der in zwölf Partien bereits 67 Treffer (hierunter 14 Siebenmeter) erzielen konnte. Der seit kurzem 20-jährige stand in dieser Saison auch bereits für die erste Mannschaft in Deutschlands höchster Spielklasse auf der Platte (6 Spiele / 8 Tore). Auch auf einen weiteren Youngster müssen die Eagles ihr Augenmerk richten: Mit einem Gardemaß von 2,01 Meter sticht der ebenfalls erst 20-jährige Fynn-Lukas Hermeling hervor. Der linke Rückraumspieler traf jüngst gegen den TuS Spenge zehnfach.

Vor diesen jungen Akteuren warnt auch Trainer Mark Schmetz: „Ich denke, dass jedem spätestens nach dem Spiel in der letzten Woche glasklar ist, dass wir keine Mannschaft unterschätzen dürfen. Auch Minden hat einige junge, hochtalentierte Spieler, die jedem Team Probleme bereiten können.“

Für die HSG Krefeld Niederrhein gilt es, ähnlich wie im Hinspiel aus einer kompakten Defensive heraus, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Beim Sieg im September ragten Kreisläufer Lars Jagieniak, der im Zusammenspiel mit dem Rückraum ein hervorragendes Spiel ablieferte, und Maik Schneider, zum damaligen Zeitpunkt noch als umfunktionierter Rechtsaußen, mit jeweils neun Treffern heraus. Auch im Rückspiel wird es auf eine kompakte Mannschaftsleistung ankommen. „Das sind wir uns, den Fans und dem Club schuldig. Das Wichtigste ist, dass wir auf uns schauen, im letzten Spiel vor der Winterpause noch einmal richtig Gas geben und zeigen, dass wir eine richtig starke Mannschaft sind, die zusammenhält und gemeinsam kämpft. Wenn wir das auf die Platte bringen, bin ich sehr optimistisch, denn wir haben eine richtig gute Truppe beisammen.“

Verzichten müssen die Eagles weiterhin auf KC Brüren, Tim Claasen, Mike Schulz und Steffen Hahn.

Informationen zum Spiel:

Anwurf in der Partie in der Sporthalle Dankersen ist am kommenden Samstag,17. Dezember 2022, um 19.00 Uhr. Für alle, die die Reise nach Ostwestfalen nicht antreten werden, steht der Stream über sportdeutschland.tv zur Verfügung. Hierüber kann das letzte Spiel im Jahr 2022 auch von zu Hause verfolgt und die HSG Krefeld Niederrhein unterstützt werden (Kostenpunkt: 4,50 €).