Eagles auf Wiedergutmachung aus

Mit diesem Ergebnis hatte wohl im Vorfeld niemand gerechnet – schon gar nicht in dieser Deutlichkeit. Die 23:40-Niederlage zum Start ins Jahr 2023 hat allseits für Verwunderung, Enttäuschung und Frust gesorgt. Umso wichtiger wird es für die Eagles sein, sich am kommenden Samstag (28. Januar, Anwurf: 19.00 Uhr) im Heimspiel gegen den TuS Opladen vor heimischer Kulisse für die überdeutliche Niederlage zu rehabilitieren.

Dienstag, 24. Jan 2023

Mit dem zum Ende des Jahres 2022 leicht kriselnden Tabellenachten erwartet das Schmetz-Team sportlich eine Wundertüte. Die Gäste aus Leverkusen sind durchwachsen ins neue Jahr gestartet. Die Spielzeit der Gäste gleicht einem Auf und Ab. Während zu Beginn der Saison nach sechs Spieltagen ebenso viele Spiele ohne Niederlage zu Buche standen (vier Siege und zwei Unentschieden), folgte eine Serie von sechs Spielen, die abwechselnd Niederlage und Sieg brachte, bevor seit dem 26. November sämtliche fünf Partien verloren gingen, hierunter auch zum Jahresbeginn eine Niederlage gegen den TuS Spenge. Diese Serie endete erst am vergangenen Samstag.

Pünktlich zum Aufeinandertreffen mit der HSG konnte die Mannschaft von Trainer Fabrice Voigt in der Vorwoche in Form des 27:25 über die SGSH Dragons aus Schalksmühle-Halver ein Erfolgserlebnis feiern. Erfolgreichster Werfer in dieser Partie war, wie häufig in dieser Saison bereits, der linke Rückraumspieler Maurice Meurer, der mit seinem achten Treffer kurz vor Ende der Spiels zum 27:25-Endstand den Deckel auf die Partie drauf machte. Mit 85 Treffern aus dem Feld ragt Meurer neben Linkshänder Markus Sonnenberg (92 Treffer, hierunter 19 Siebenmeter) aus einem eingespielten Kollektiv heraus. Mit Co-Kapitän Jan Jagieniak am Kreis steht auch der zwei Jahre ältere Bruder von Eagles-Kreisläufer Lars Jagieniak im Aufgebot der Gäste. Sowohl Maurice Meurer als auch Jan Jagieniak verlängerten jüngst ihre Arbeitspapiere in Opladen – Kontinuität wird dementsprechend groß geschrieben.

Als Tabellensiebter (17:19 Punkte) befindet sich der TuS Opladen derzeit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle, hat hierbei zwar den Anschluss nach oben vorerst verloren, nach unten allerdings auch ausreichend Puffer auf den Relegationsplatz elf (derzeit VfL Gladbeck mit 11:25 Punkten).

Das Hinspiel am 08. Oktober in Opladen gewannen die Eagles verdient und klar 31:26. Überragender Akteur auf Krefelder Seite war damals Rückraumspieler KC Brüren, der gleich zehnfach traf. Um im Rückspiel hieran anknüpfen zu können, wird bei der HSG eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche notwendig sein. “Eine Leistung wie am vergangenen Samstag in Spenge ist nicht erklärbar und für uns auch nicht akzeptabel. Wir erwarten gemeinsam eine deutliche Reaktion unserer Mannschaft. Die Jungs müssen nun die Köpfen zusammenstecken und gegen Opladen zeigen, wozu dieses Team in der Lage ist.”, gibt André Schicks die klare Marschrichtung vor.

Auch für Trainer Mark Schmetz ist die Sachlage klar: „Die Aufgabe für das Spiel gegen Opladen ist relativ schnell und einfach formuliert: Nach der desaströsen Vorstellung in Spenge, ist es unser primäres Ziel, uns zu rehabilitieren. Wir wollen und werden zeigen, dass wir eine sehr gute, intakte Mannschaft sind. Hier haben wir einiges gut zu machen – für uns selber, für den Verein, für die Fans.“

Hierbei setzt der Niederländer auch auf die Unterstützung des Publikums, das die Mannschaft mit Wille und Leidenschaft überzeugen möchte: „Wir werden alles daran setzen, um das kommende Spiel zu gewinnen. Alles andere ist nach der letzten Vorstellung indiskutabel. Wir werden Charakter zeigen und demonstrieren, dass wir anders als in Spenge mit viel Tempo und Mut Handball spielen können. Dazu gehört sicherlich bei allen Akteuren auch eine gute Portion Wut im Bauch. Ich gehe fest davon aus, dass wir als Mannschaft die passende Antwort auf der Platte liefern werden. Das haben alle, die es mit den Eagles halten, verdient!“

Weiterhin fehlen werden die beiden Rückraumspieler Tim Claasen und Maik Schneider. Ob es für den belgischen WM-Teilnehmer Nick Braun schon für einen Einsatz reicht, ist fraglich.

Beim Heimspiel in der Glockenspitzhalle wird die Wohnstätte Krefeld zudem als Spieltagssponsor auftreten und in sowie um die Halle präsent sein. Für die Partie sind derzeit noch ausreichend Tickets verfügbar. Diese sind über den Onlineshop der HSG Krefeld Niederrhein unter www.hsgkrefeld.reservix.de/events oder am an der Abendkasse ab 17.30 Uhr buchbar.

Alternativ steht der Stream unter sportdeutschland.tv zur Verfügung (Kostenpunkt: 4,50 Euro).

Die HSG Krefeld Niederrhein freut sich über zahlreiche Unterstützung.